Digital:Relaunch - Der Content kommt aus der Cloud

Cloud Computing ist der wichtigste digitale Wegbereiter unserer Tage – bis in einem Jahr werden laut den Marktforschern von IDC über 90 Prozent der Unternehmen gleich mehrere Cloud-Services und -Plattformen nutzen. Nicht zuletzt dienen Sie dazu, Inhalte verschiedenster Art – amtliche Dokumente genauso wie Filme, Spiele, Blogs und Artikel oder auch Anwendungen – zu horten und zu verteilen. Bei rund vier Milliarden Internet-Nutzern weltweit sind das ungeheure Mengen an Content der da bewegt wird. 


Dafür braucht es tragfähige Content Management Systeme (CMS). Aktuell stehen mehr als 650 (!) verschiedene davon zur Auswahl - sie haben sich von dürren kleinen Applikationen in den 90er Jahren mittlerweile zu riesigen Netzwerken weiterentwickelt. Und das mussten sie auch: Benötigt eine Internet-Site mehr als 2,4 Sekunden zum Laden, vergrault sie sämtliche Anwender. Also muss die Strecke vom Nutzer bis zum Server, auf dem die Site liegt, möglichst kurz gehalten werden. Content Delivery Networks (CDN) sind die Antwort auf diese Herausforderung und sorgen für schnelles Laden und zufriedene Kunden.
Bei CDN handelt es sich um teils riesige Verbünde aus Edge-Servern, die für die kundennahe Bereitstellung von Inhalten in Web- und Streaming-Anwendungen verantwortlich sind. Mit Diensten wie dem Amazon CloudFront CDN lässt sich weltweit eine optimale und ausfallsichere Web-Performance selbst bei Lastspitzen erzielen.

Headless auf der Digital:Relaunch-Konferenz


CDN sind aber bei weitem nicht die einzigen Neuerungen in Sachen CMS – kaum ein Bereich weist so viele Verbesserungen und umwälzende Technologien auf wie die Auslieferung von Inhalten. Auf der Digital:Relaunch-Konferenz am 17. und 18. Februar 2020 in Berlin werden sie vorgestellt und diskutiert. So auch die sogenannten Next Generation Content Management Systeme, auch Headless CMS genannt. Sie können Inhalte über verschiedene Hardwareplattformen hinweg mit höchster Effizienz organisieren und anzeigen. Im Gegensatz zu herkömmlichen CMS, bei denen das Back-End-CMS (= der Körper) direkt mit dem Front-End-Frame (= der Kopf) verbunden ist, agieren Headless CMS-Systeme buchstäblich "kopflos" – Content aus dem Back-End-CMS wird über APIs anstelle eines separaten Heads auf Hardwaredevices angezeigt.

Die Cloud hat alles verändert


Damit längst nicht genug - CMS sind eingebettet in einen größeren, übergreifenden Trend: Die Nutzung einer verteilten Cloud und Einbezug öffentlicher Ressourcen, allgemein Hybrid Cloud genannt. Wenn gleich mehrere Public Clouds involviert sind, dann wird von Multi Cloud gesprochen. CMS werden genau wie alle anderen Anwendungen darin gehostet und „as a Service“ angeboten.

Ohne Cloud wären moderne CMS und viele digitale Geschäftsmodelle nicht denkbar. Auf der Konferenz am 17. und 18. Februar ist daher „Digital Nativ“ und der Einsatz mehrerer Clouds ein wichtiges Thema. Microservices, Container und Serverless Computing sind dafür unabdingbare Werkzeuge und werden ausführlich erörtert. Durch den Einsatz dieser neuen Technologien müssen sich IT-Teams nicht länger um die Provisionierung und den Betrieb von Servern kümmern. Generell werden lokale Serverräume und kleine Rechenzentren verschwinden – die Angebote aus der Cloud werden viele von ihnen obsolet machen.


Auch das ist eine Entwicklung, die auf der Digital:Relaunch-Konferenz am 17. und 18. Februar 2020 in Berlin thematisiert werden wird. Die Konferenz gibt generell einen Überblick über alle Themen, die im Mittelstand rund um die Digitalisierung wichtig sind, etwa die Frage nach der richtigen Strategie, den wichtigsten Trends, Herausforderungen und Chancen. Und diesen Fragen muss sich jeder Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens stellen, will er sein Schiff auf Kurs halten. Auf der Digital:Relaunch erhalten sie einen umfassenden Überblick über alle Themen, die zählen.

Künstliche Intelligenz, Virtual Reality und Customer Centricity


Aber nicht nur die Cloud verändert die Art, wie Inhalte an die Anwender gebracht werden. Im Zuge der Digitalisierung spielen auch künstliche Intelligenz (KI), Automatisierung, Virtual Reality (VR) und Customer Centricity (CS) eine immer größere Rolle. KI und Automatisierung sorgen dafür, dass Prozesse und Arbeitsabläufe durchdacht und selbstständig ohne Zutun von IT-Personal ablaufen.

Das ermöglicht einen reibungslosen Geschäftsbetrieb, in dem sich IT-Teams auf das Wesentliche konzentrieren können: den Kunden. Im Zuge der CS werden dessen Erwartungen, Bedürfnisse und Wünsche erfüllt und so eine langjährige Geschäftsbeziehung aufgebaut – zum Nutzen beider Seiten. VR lässt Prozessabläufe oder Waren plastisch vor Augen treten.


Vorträge auf der Digital:Relaunch 


All diese neuen Trends und ihre Auswirkungen auf mittelständische Unternehme werden auf der Digital:Relaunch diskutiert. Die Konferenz am 17. und 18. Februar 2020 in Berlin hilft Entscheidern die digitale Transformation im Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Expertenwissen, Best Cases und Intensiv-Seminaren von renommierten Vordenkern liefern die Ideen und das Know-how für eine erfolgreiche digitale Transformation.

Bernd Völcker, CEO des Digitalisierungsexperten Infoplan, präsentiert beispielsweise Prozesse und Technologien zur Zusammenarbeit und Prozessoptimierung. Er legt dar, wie die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen mit Fokus auf den Kunden erfolgen kann und welche Lösungen für Marketing und Kundenkontakt den maximalen Erfolg versprechen.


Sudan Jackson, Manager Cultural Development, REWE Digital, spricht über klassische HR-Themen im digitalen Zeitalter, als da wären Selbstorganisation und Freiwilligkeit, flache Hierarchien, Querführung und Zusammenarbeit. Ganz ähnlich hält es Sabine Kluge, Geschäftsführerin von Kluge + Konsorten, die die individuelle Entscheidungsfreiheit in der Produktionshalle thematisiert und damit der selbstorganisierten Produktion das Wort redet.


Sehr spannend ist auch der Vortrag von Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des Verbandes der TÜV e.V. Ihm geht es um die Security in digitalen Umgebungen und wie künstlich intelligente Anwendungen, autonome Autos oder die Industrie 4.0 ganz sicher gemacht werden können.


Digitalisierung rettet den Planeten


Eine ganz besondere Keynote erwartet die Besucher aber gleich zu Beginn der Veranstaltung. Auf seiner Keynote legt der erfahrene IT-Manager Karl-Heinz Land dar, warum die Digitalisierung unseren Planeten retten wird. Sehr spannend in Zeiten von Klimapaketen und schulfreien Freitagen! Der international gefragte Speaker erläutert, wie sich die Ernährung von rund elf Milliarden Menschen in Zukunft nicht nur garantieren, sondern sogar qualitativ verbessern lässt. Karl-Heinz Land ist sicher: Hunger und Armut kann durch die beiden Megatrends Dematerialisierung und Digitalisierung beendet, und gleichzeitig das Klima besänftigt werden.

Statt zu jammern belegt Land dies anhand konkreter Beispiele: Mithilfe der Plattform-Ökonomie und Big Data lässt sich beispielsweise die Verteilung der Lebensmittel schneller und gerechter organisieren. Außerdem führen künstliche Intelligenz und Robotik zu einer hochproduktiven und trotzdem ökologisch verträglichen Landwirtschaft. Der Trend zur Share Economy wird das Konsumverhalten verändern und damit einen schonenden Umgang mit Ressourcen implizieren.

Als neue Infrastruktur des Wohlstands öffnet das Internet of Things den Zugang zu Kapital und Märkten, zu Bildung und medizinischer Versorgung, – selbst in den entlegensten Gebieten der Welt. Daher ist Land überzeugt, dass die Cloud, das Internet und die Digitalisierung die Erde retten werden.

Grundsätzlich ist die Digital:Relaunch Konferenz in vier Themenbereiche gegliedert:


Digitale:Strategie“ liefert auf der Digital:Relaunch eine Roadmap für die digitale Transformation: Arbeitsabläufe, Geschäftsmodelle, und die Struktur des Unternehmens werden durch den digitalen Wandel neu definiert – für mehr Erfolg und Zufriedenheit bei Mitarbeitern und Kunden.

New:Work“ ist zuvorderst eine Herausforderung für Führungskräfte: Auf der Digital:Relaunch erfahren sie, wie die Digitalisierung sich heilsam und gewinnorientiert auf Leadership, Collaboration und Arbeitsalltag auswirkt. 




Mit dem großen Themenbereich „Digital:Business“ zeigt die Digital:Relaunch Wege auf für die Digitalisierung von Business, Prozessen und Produkten. Denn Unternehmen müssen in Zeiten der Digitalisierung sich und ihre Geschäftsmodelle ständig neu überdenken und optimieren -„Change or Die”. 




Mit „Digital:Marketing“ sind auf der Digital:Relaunch die enorme Chancen für Marketing
und Kommunikation präsent - Kundennähe wird durch den Einsatz von Social Media, die Nutzung von Big Data und die Personalisierung des Contents erzeugt. 


Digital:Relaunch 2020


Die Digital:Relaunch am 17. und 18. Februar 2020 in Berlin hilft gerade mittelständischen Entscheidern, die digitale Transformation im Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Expertenwissen, Best Cases und Intensiv-Seminare von renommierten Vordenkern liefern die Ideen und das Know-how für eine erfolgreiche digitale Transformation.

Das und noch viel, viel mehr am 17. und 18. Februar 2020 in Berlin auf der Digital:Relaunch im nhow Berlin, Europas erstem Musik-Hotel direkt am Ufer der Spree, mitten im Epizentrum der Berliner Kreativszene.