Das Interview: Markus Hövener

SEO, Content Marketing, Zukunft und Persönliches

Das Interview: Markus Hövener, Bloofusion

Markus Hövener ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Bloofusion. Dort verantwortet er als Head of SEO das Segment Suchmaschinen-Optimierung und ist als Chefredakteur zuständig für das Magazin suchradar. Markus Hövener verfasst viele Fachartikel - vor allem für das Bloofusion-Blog Internetkapitäne - und tritt als Redner auf vielen Konferenzen auf (u. a. SMX, SES).

Vor seiner Zeit bei Bloofusion studierte Markus Hövener Informatik mit Nebenfach BWL an der Universität Dortmund und gründete bereits während seines Studiums ein Unternehmen, das einige der ersten Suchmaschinen Deutschlands entwickelt hat.

Name: Markus Hövener

Wohnort: Emsdetten (Münsterland)

Alter: 43

Beruf: Chef

Schuhgröße: 46 (manchmal +1/2)

Lieblingswort: relevant

Markus Hoevener

Website: http://www.bloofusion.de

Email: markus@bloofusion.de

Twitter: @bloonatic

Markus Hoevener RK2017

Was sind die derzeit spannendsten Entwicklungen im Internet?

Aus meiner Sicht ist das wohl Content-Marketing. Zugegebenermaßen ist das ein Hype-Thema, aber eines, das bleiben wird und das jeden Tag spannender wird.

Welche Trends werden maßlos überschätzt?

Eigentlich fast alle Trends. Ich bin kein Freund vom Trend-Watching. Das lenkt zu sehr von dem ab, was wirklich wichtig ist. Ich merke immer wieder, das viele Unternehmen dem nächsten Trend hinterherrennen, ohne die Basics im Griff zu haben.

3 Quick Wins für Internet-Verantwortliche, die man sofort umsetzen kann.


  • Einen "Day Off" planen: Einen Tag raus aus dem Tagesgeschäft, alles auf den Prüfstand stellen, Ideen der Belegschaft zur Verbesserung der Website einsammeln und prüfen
  • Mit dem Screaming Frog SEO Spider einmal die eigene Website crawlen lassen und dann alle Reports durcharbeiten - man findet eigentlich immer was, was man besser machen kann
  • Einfach mal in Google nach der eigenen Marke suchen: Sieht das Brand-Suchergebnis wirklich optimal aus? Häufig sehen die Sitelinks wenig verlockend aus...

Das letzte Buch das du gelesen hast?

Ehrlich gesagt: "Lustiges Taschenbuch Ultimate Phantomias 13". Das ist für mich immer leicht zu verdauende Abschalt-Lektüre.

Wenn's um Fachbücher geht: "Lotsen in der Informationsflut" von Kerstin Hoffmann.

Deine Lieblingswebsite?

Aus fachlicher Sicht ist das sicherlich www.searchengineland.com. Es ist sehr beeindruckend, mit welcher Qualität hier journalistisch gearbeitet wird. Ansonsten schaue ich als News-Junkie mehrfach täglich auf www.n-tv.de, www.spiegel.de & Co vorbei.

Dein Lieblingstool für deine Arbeit?

Über die Jahre haben sich verdammt viele Tools angesammelt - viele habe ich auch selber programmiert. Trotzdem möchte ich ein paar der wichtigsten Tools nennen:

  • Screaming Frog SEO Spider (für den schnellen Crawl zwischendurch)
  • Google Search Console
  • Majestic (als Linkdatenbank)

Was würdest du sofort ändern, wenn du die Macht dazu hättest?

Wo soll ich da anfangen? Vielleicht wäre es am einfachsten, den Kategorischen Imperativ fest in allen Gehirnen zu verankern. Das würde schon viele Probleme effizient lösen.

Brauchen wir in Zukunft überhaupt noch SEO, oder übernehmen die Bots?

Das hängt davon ab, wie man SEO definiert. Die meisten SEOs verstehen sich mittlerweile als integrierte Online-Marketing-Berater, die nicht mehr nur auf die Suche fixiert sind, sondern ganz viel Richtung Content, Markenaufbau & Co agieren. Da werden die Bots noch sehr lange ihre Schwierigkeiten haben.

Welcher Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gerne einmal begegnen?

Einmal eine Stunde mit Dieter Hallervorden um die Häuser ziehen, das wär schon toll.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?

Ich bin Chaos-Koch - ich koche alles immer was aus dem, was ich im Kühlschrank finde. Kochrezepte sind nicht so mein Ding. Deswegen würde es stark davon abhängen, wann Du vorbei kommst...

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?

Übers Wochenende habe ich eine Twitter-Kampagne gestartet, um meinen Podcast (www.searchcamp.de) zu promoten. Das hatte ich so in der Form noch nie gemacht. Hat gut funktioniert...

Was sollte niemand von dir wissen?

Ich habe erstaunlich wenige Leichen im Keller. Und die, die da liegen, bleiben da auch noch ein bisschen :)

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?

Moll oder Dur? Musik am liebsten in Moll, das Leben am liebsten in Dur.

Dein letztes Wort:

Ich hoffe, dass ich noch gut 50 Jahre bis zum letzten Wort habe.