Infopark Lieblings-Tool: Trello

Warum Infopark mit Trello arbeitet

Trello logo blue

Projekte organisieren mit Trello

Wer Webprojekte effektiv umsetzen möchte, kommt um Projekttools nicht herum. Ein web-basiertes Werkzeug, das wir bei Infopark erfolgreich in internen Teams und der Zusammenarbeit mit Kunden nutzen, ist Trello. Seit Mitte letzten Jahres auch auf Deutsch verfügbar, basiert Trello auf dem Freemium-Modell. Das heißt, Nutzer können alle Grundfunktionen kostenlos einsetzen.

Mit Trello werden Aufgaben auf virtuellen Karten erfasst und diese den Teammitgliedern zugeordnet. Jeder Karte können Kommentare, abhakbare Checklisten, farbige Labels, Deadlines und Dateianhänge hinzugefügt werden. So sind alle Informationen zu einer Aufgabe an einem zentralen Ort verwaltet, der Überblick über die erledigten Arbeitsabläufe und den Status der Aufgabe bleibt erhalten und alle Teammitglieder können online darauf zugreifen. 

Wie in einem Dateikasten lassen sich die Karten in weitere Kategorien – so genannte Listen – einsortieren, die Listen gehören jeweils auf ein ‚Board’, das dem jeweiligen Projekt entspricht. Daneben lassen sich Karten zum Beispiel mit Emails verknüpfen. So können Teams eine nahezu unbegrenzte Anzahl verschiedener und zusammenhängender Aufgaben überschaubar verwalten. Ein weiterer Vorteil: Mit Drag und Drop und einer intuitiven Benutzeroberfläche ist die Einarbeitungszeit minimal, so dass selbst neue Teammitglieder das Tool sofort nutzen können. 

Trello gibt es als Desktop-App und auch als mobiles App für iPhone, iPad, Android, Tablets, Smartwatches und Kindle Fire. Ein wertvolles Tool für die effektive Aufgabenplanung, das agile Projektmanagement und die Zusammenarbeit auch in virtuellen Teams. Vor allem schafft es Ordnung bei komplexen Projekten. Kein Wunder, dass Trello auch in Deutschland so viele Fans hat.

Trello Screenshot
Trello Screenshot2