Agiles Projektmanagement bei IT-Projekten

Hoher Nutzen bei niedrigem Risiko durch agile Entwicklung

Websites mit Sprints realisieren: Agile Projekte

Bei der Umsetzung von Webprojekten stößt das klassische Projektmanagement häufig an seine Grenzen. Nicht zuletzt aufgrund der kurzen Innovationszyklen und der Dynamik des Internets ist eine langfristige und detaillierte Planung von IT-Projekten schwierig. Auch wandeln sich im Webzeitalter kontinuierlich die Anforderungen der Benutzer. 

Um Websites für Kunden und Benutzer zufriedenstellend realisieren zu können, bietet das agile Projektmanagement neue Wege. Infopark nutzt bereits seit Jahren erfolgreich die verschiedenen Techniken agiler Website-Entwicklung, um maßgeschneiderte Websites zu erschaffen.


Warum konventionelles Projektmanagement an seine Grenzen stößt

Für Webprojekte wird häufig eine detaillierte Planung inklusive sämtlicher Arbeitsschritte und umzusetzender Funktionen erarbeitet. Dieses Vorgehen führt in der Praxis jedoch nur selten zum Erfolg: Etwa jedes fünfte Projekt (18 Prozent) scheitert, bei fast der Hälfte der Vorhaben werden Zeit- und/oder Kostenrahmen um ein Vielfaches überschritten, so die Ergebnisse der Chaos-Studie der Standish Group zur Erfolgsquote von IT-Projekten. 

Der Grund? Die sogenannte „Wasserfall-Methode“, bei der sämtliche Arbeitsschritte und Ergebnisse detailliert vorgegeben werden, ist für Softwareprojekte selten geeignet. Denn einerseits sind viele Anforderungen nicht absehbar, andererseits ist der exakte Aufwand der einzelnen Schritte kaum zu prognostizieren. Zudem werden die während des Projekts gewonnenen Erkenntnisse viel zu selten in den weiteren Umsetzungsprozess integriert. Die am Projekt Beteiligten konzentrieren sich aufgrund der starken Arbeitsteilung zu sehr auf ihre eigenen Aufgaben, der Blick über den Tellerrand entfällt fast vollständig, der Austausch untereinander fehlt. 

Das agile Projektmanagement hingegen verfolgt einen Ansatz, der stärker der menschlichen Natur entspricht: das adaptive Planen.


Adaptives Planen – in kleinen Schritten zu erfolgreichen Websites

Greater benefits with less risk through agile development.

Die agile Website-Entwicklung basiert auf den Leitideen des agilen Manifests, das bereits Anfang 2001 formuliert wurde. Demnach hat die Erfüllung der Kundenbedürfnisse oberste Priorität. Nicht die Mittel der Umsetzung sind entscheidend, sondern der angestrebte Endzustand und der damit verbundene konkrete Nutzen. 

Entgegen klassischer Website-Entwicklung, bei der die verschiedenen Phasen wie Anforderungsanalyse, Entwurf, Test und Programmierung zeitlich nacheinander durchgeführt werden, wird bei agilen Projekten adaptiv geplant: Die neue Website wird ausgehend von einem möglichst früh entwickelten Prototypen kontinuierlich geplant, getestet, angepasst und weiterentwickelt. 

Voraussetzung hierfür ist, dass zu Beginn des Projektes gemeinsam mit dem Kunden eine Anforderungsanalyse durchgeführt und die grundlegenden Projektziele definiert werden. Die einzelnen Ziele werden in sogenannten „Stories“ nach dem Muster „Als xxx kann ich xxx, um xxx“ beschrieben; die Umsetzung dieser Stories erfolgt entsprechend ihrer Priorität in kurzen überschaubaren Etappen, den sogenannten Sprints.


Vorteile des agilen Projektmanagements für die Realisation von Websites

  • Die Ziele werden aufgrund verständlicher Leistungsmerkmale realistisch und klar definiert. 
  • Die Prioritäten werden von der Notwendigkeit, dem Nutzen und dem Risiko der einzelnen Funktionen bestimmt. Notwendige Funktionen mit hohem Nutzen und geringem Risiko werden zuerst umgesetzt.
  • Die Umsetzung des Website-Projekts erfolgt in abgeschlossenen Arbeitspaketen mit überschaubaren Planungshorizonten.
  • Das schrittweise Vorgehen in Sprints ermöglicht eine regelmäßige Zielkontrolle und eine schnelle Rückkoppelung an die Anforderungen des Webprojekts.
  • Dank kleiner interdisziplinärer Teams arbeiten Entwickler, Designer und Kunden eng zusammen, eine Adaption der Anforderungen ist flexibel möglich.

Sprints & Feedback-Loops: Stete Optimierung der Leistungsmerkmale

Die Priorisierung der Stories nehmen wir von Infopark gemeinsam mit unseren Kunden vor. Grundsätzlich werden zunächst die Anforderungen umgesetzt, die den höchsten Nutzen mit möglichst geringem Aufwand erbringen. Das anhand dieser Kriterien erarbeitete „Sprint Backlog“ enthält die Stories, die im aktuellen Sprint umgesetzt werden. 

Den Abschluss eines jeden Sprints bildet eine neue ausführbare Version der Website: Im anschließenden Akzeptanztest wird gemeinsam mit dem Kunden bestimmt, ob die definierten Anforderungen zufriedenstellend erfüllt wurden und welche Funktionen im nächsten Sprint umgesetzt werden sollen. 

Dank dieser Feedback-Loops können wir die Produkteigenschaften stetig verbessern. Darüber hinaus zeigt sich schon früh, ob ursprünglich formulierte Ziele modifiziert oder aufgegeben werden sollten, da der zu erwartende Nutzen zu gering ist.

Infopark's Web Services

Langjährige Erfahrung in agilen Methoden

Infopark setzt bereits seit Jahren erfolgreich auf das iterative Vorgehen der agilen Webseiten-Entwicklung. So können wir gemeinsam mit unseren Kunden Websites entwickeln, die genau ihren Anforderungen entsprechen.