Content Delivery Networks

Schnelle Webseiten durch optimale Lastverteilung und Ladezeiten.

Videos ohne Ladezeiten mit Content Delivery Networks

Moderne Websites und Webanwendungen müssen die sich stetig wandelnden Anforderungen von Nutzern berücksichtigen. Und die Entwicklung zielt dabei auf einen ganz wesentlichen Aspekt: Das Internet ist in der Gesellschaft und in Geschäftsprozessen angekommen. Daher steigt die Notwendigkeit, Website-Besuchern gute und hilfreiche Inhalte zur Verfügung zu stellen sowie Mitarbeitern moderne Web-Applikationen zu bieten. 

Wenn aufgrund langer Ladezeiten die Inhalte der Web-Applikationen nur verzögert beim User ankommen, ist dies heute nicht mehr zeitgemäß und ein Wettbewerbsnachteil. Studien der letzten Jahre haben gezeigt, dass eine Ladezeit von mehr als drei Sekunden bei Websites mehr als 40 Prozent der User dazu bringt, die Seite zu verlassen. Ein großartiges Video in einem suboptimalen technischen Umfeld verliert beispielsweise durch langwierige Ladezeiten deutlich an Erfolg. 

Um Videos und andere Inhalte ohne hohe Latenzzeiten im Internet ideal präsentieren zu können, bedarf es moderner Content Delivery Networks (CDN). Diese verkürzen Ladezeiten, reduzieren den IT-Aufwand für Unternehmen deutlich und bieten Raum für moderne Web-Applikationen.

Fast websites through optimal load distribution and loading times.

Warum Content Delivery Networks die Ladezeiten verkürzen

Wenn beispielsweise ein Video klassisch auf einer Website eingebunden wird, liegt es häufig nur auf einem Server. Klickt ein Nutzer das Video an, werden die Video-Informationen vom Server abgerufen. Dies kann aufgrund des geographischen Standorts des Users oder durch hohen Webtraffic zu langen Ladezeiten führen. 

Moderne Web-Applikationen überzeugen jedoch durch dauerhaft hohe Ladegeschwindigkeiten und stabile Übertragungsraten. In Content Delivery Networks wird das Video auf einem Ursprungsserver abgelegt, der mit einem weltweiten Netzwerk von Servern verbunden ist und die Videoinformationen verteilt. Bei jedem Abruf des Videos wird es auf dem schnellsten Wege über die CDN-Server zum User geliefert. 

Auf diese Weise verringert sich die Ladezeit deutlich. Und auch bei hoher Kapazität bleibt die Website oder die Webanwendung performant.


Vorteile der Content Delivery Networks in der Übersicht

  • Weltweit schnelle Ladezeiten von Inhalten dank der Verteilung auf tausende CDN-Server auf der ganzen Welt.
  • Die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls reduziert sich durch die enorme Zahl miteinander verbundener Knotenpunkte im CDN-Netzwerk deutlich.
  • Dank des Content Delivery Networks wird bei global verwendeten Web-Applikationen die Last optimal verteilt.
  • Die Nutzung eines Content Delivery Networks reduziert die unternehmenseigenen Ausgaben für eigene Server und IT-Infrastruktur
Content Delivery Networks

Wie Cloud Computing die Web-Applikationen effizienter macht

Content Delivery Networks sind Webservices für performante Web-Applikationen ohne lange Ladezeiten. Was für Videos im Web gilt, gilt gleichermaßen für Dateien, Bilder, Grafiken und Texte einer Web-Applikation. 

Content Delivery Networks übernehmen je nach optionaler Ausrichtung und Konfiguration als Webservice die schnelle und zuverlässige Auslieferung sämtlicher Webinhalte. Ein Pionier auf diesem Gebiet und einer der Marktführer ist Amazon Web Services (AWS): Technisch ausgereift und sicher lassen sich die festgelegten Inhalte wie Videos mit dem Webservice CloudFront jederzeit optimal in der Web-Applikation präsentieren. 

Unternehmen profitieren zusätzlich, da keine unternehmenseigenen Server mit aufwendiger IT-Infrastruktur mehr notwendig sind.


Solutions: Dialogue in the web: mastering the challenges.

CDN's bei Infopark im Einsatz

Infopark berücksichtigt bei der Entwicklung von Applikationen und bei der Betreuung von Anwendungen die Vorteile von Content Delivery Networks für moderne Webprojekte. Als Entwicklungspartner von AWS beraten wir Sie ausführlich über die Möglichkeiten von Webservices und Content Delivery Networks für Ihr Unternehmen.